Prof. Dr. Jörg Frey

Lehrstuhl für Neutestamentliche Wissenschaft mit Schwerpunkt Antikes Judentum und Hermeneutik


 

Foto Jörg Frey

Theologisches Seminar der Universität Zürich
Kirchgasse 9
CH - 8001 Zürich

Biographisches

Prof. Dr. Jörg Frey, geboren 1962, studierte an den Universitäten Tübingen und Erlangen sowie in Jerusalem Evangelische Theologie und absolvierte 1988 in Tübingen die 1. Kirchliche Dienstprüfung. In der Folge arbeitete er als Assistent von Prof. Dr. Martin Hengel und Prof. Dr. Hermann Lichtenberger am Institut für antikes Judentum und hellenistische Religionsgeschichte der Universität Tübingen. 1992/93 war Jörg Frey als Vikar der Evangelischen Landeskirche in Württemberg tätig und absolvierte die 2. theologische Dienstprüfung. Er wurde in Tübingen 1996 zum Dr. theol. promoviert und habilitierte sich 1998 dort für das Fach Neues Testament. Seit 1998 war er Professor für Neues Testament an der Theologischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena, seit 1999 Ordinarius für Neues Testament mit Schwerpunkt Antikes Judentum an der Evangelisch-theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München. Einem Ruf nach Göttingen folgte er 2002 nicht. 2003 wurde er zum Pfarrer der Evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern ordiniert. Seit 1. April 2010 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Neutestamentliche Wissenschaft mit den Schwerpunkten Antikes Judentum und Hermeneutik an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich. Er ist zugleich Research Associate der University of the Free State in Bloemfontein (Südafrika).
Neben einer weit reichenden Herausgebertätigkeit konzentriert sich die Forschung von Prof. Frey auf die Johanneische Literatur, die Katholischen Briefe, das antike Judentum (Qumran, Apokalyptik), das Judenchristentum und die frühchristliche apokryphe Literatur sowie Themen der Exegese und Theologie des Neuen Testaments.

Publikationen


Monographien und Sammelbände
Von Jesus zur neutestamentlichen Theologie. Kleine Schriften II, hg. v. Benjamin Schliesser, WUNT 368, Tübingen 2016, XI + 940 S.

Der Brief des Judas und der zweite Brief des Petrus, ThHK 15/2, Leipzig (Evangelische Verlagsanstalt) 2015, 366 S.

הבשורה על פי יוחנן׃ מן היהודים ולמען העולם The Gospel according to John: From the Jews and for the World (ed. Cana Werman, with the assistance of Martin Vahrenhorst), Deichmann Studies in Jewish and Christian Literature of the Hellenistic-Roman Era 3, Beersheva (Ben-Gurion University of the Negev Press), 2014, 369 S. (in Ivrit)

Die Herrlichkeit des Gekreuzigten. Studien zu den Johanneischen Schriften I (hg. v. Juliane Schlegel), WUNT 307, Tübingen (Mohr Siebeck) 2013, IX + 886 S.

Die johanneische Eschatologie III. Die eschatologische Verkündigung in den johanneischen Texten, WUNT 117, Tübingen (Mohr Siebeck) 2000, XVII + 600 S.

Die johanneische Eschatologie II. Das johanneische Zeitverständnis, WUNT 110, Tübingen (Mohr Siebeck) 1998, XIV + 369 S.

Die johanneische Eschatologie I. Ihre Probleme im Spiegel der Forschung seit Reimarus, WUNT 96, Tübingen (Mohr Siebeck) 1997, XX + 551 S.

Eugen Drewermann und die biblische Exegese. Eine methodisch-kritische Analyse, WUNT 2. Reihe 71, Tübingen (Mohr Siebeck) 1995, XI + 281 S.

Herausgegebene Themen- und Tagungsbände  (seit 2010)
Glaube. Das Verständnis des Glaubens im frühen Christentum und in seiner jüdischen und hellenistisch-römischen Umwelt, hg. von Jörg Frey, Benjamin Schliesser u. Nadine Ueberschaer, unter Mitarbeit von Kathrin Hager, WUNT 373, Tübingen 2017,  XXV, 957 Seiten.

Erzählung und Briefe im johanneischen Kreis, hg. von Uta Poplutz und Jörg Frey, WUNT II/420, Tübingen 2016, VIII + 305 S.

Der Philipperbrief in der hellenistisch-römischen Welt, hg. von Jörg Frey und Benjamin Schließer, unter Mitarbeit von Veronika Niederhofer, WUNT 353, Tübingen 2015, VIII + 422 S.

The Last Years of Paul. Essays from the Tarragona Conference, June 2013, hg. Von Armand Puig i Tàrrech, John Barclay und Jörg Frey, unter Mitwirkung von Orrey McFarland, WUNT 352, Tübingen 2015, IX + 606 S.

Jesus, Paulus und die Texte von Qumran, hg. von Jörg Frey und Enno E. Popkes, unter Mitwirkung von Sophie Tätweiler, WUNT II/390, Tübingen 2015, X + 519 S.

The Holy Spirit, Inspiration, and the Cultures of Antiquity. Multidisciplinary Perspectives, hg. Von Jörg Frey und John R. Levison unter Mitwirkung von Andrew Bowden, Ekstasis 5, Berlin – New York 2014, XV + 413 S.

Die Theologie des Paulus in der Diskussion, hg. von Jörg Frey und Benjamin Schließer, BThSt 140, Neukirchen-Vluyn 2013.

Friedrich Avemarie, Neues Testament und frührabbinisches Judentum. Gesammelte Aufsätze, hg. von Jörg Frey und Angela Standhartinger, unter Mitarbeit von Mareike Schmied und Sebastian Weigert, WUNT 316, Tübingen 2013, XXXiii + 966 S.

Narrativität und Theologie im Johannesevangelium, hg. von Jörg Frey und Uta Poplutz, BThS 130, Neukirchen-Vluyn 2012, VIII + 257 S.

Das Böse, JBTh 26 (2011), verantwortlich hg. von Jörg Frey und Gabrielle Oberhänsli-Widmer Neukirchen-Vluyn 2012, 471 S.

Reflections on Early Christian History and Religion – Erwägungen zur frühchristlichen Religionsgeschichte, hg. von Cilliers Breytenbach und Jörg Frey, AJEC 81, Leiden – Boston 2012, xiv + 374 S.

Deutungen des Todes Jesu im Neuen Testament, hg. von Jörg Frey und Jens Schröter, 2., durchgesehene und mit einer neuen Einleitung versehene Auflage, UTB 2953, Tübingen 2012, XXXII + 707 S. 

Die Samaritaner und die Bibel. Historische und literarische Wechselwirkungen zwischen biblischen und samaritanischen Traditionen – The Samaritans and the Bible. Historical and Literary Interactions between Biblical and Samaritan Traditions, hg. von Jörg Frey, Ursula Schattner-Rieser und Konrad Schmid, Studia Samaritana 7, Berlin – Boston 2012, X + 450 S.

Die Johannesapokalypse. Kontexte, Konzepte, Wirkungen, hg. von Jörg Frey, James A. Kelhoffer und Franz Tóth, WUNT 287, Tübingen 2012, XI + 867 S.

Qumran und die Archäologie, hg. von Jörg Frey, Carsten Claußen und Nadine Kessler, WUNT 278, Tübingen 2011, XI + 561 S.

Qumran aktuell. Texte und Themen der Schriften vom Toten Meer, hg. von Stefan Beyerle und Jörg Frey, BThS 120, Neukirchen-Vluyn 2011, VII + 293 S.

Der Heilige GeistJBTh 24 (2009), verantwortlich hg. von Jörg Frey und Dorothea Sattler, Neukirchen-Vluyn 2011, 440 S.

Jesus in apokryphen Evangelienüberlieferungen. Beiträge zu außerkanonischen Jesusüberlieferungen aus verschiedenen Sprach- und Kulturtraditionen, hg. von Jérg Frey und Jens Schröter, unter Mitwirkung von Jakob Spaeth, WUNT 254, Tübingen 2010, XI + 798 S.

Aufsätze in Auswahl (ab 2013)
Paulus als Pharisäer und Antiochener. Biographische Grundlagen seiner Schriftrezeption, in: F. Wilk / M. Öhler (Hg.), Paulinische Schriftrezeption. Grundlagen – Ausprägungen – Wirkungen – Wertungen, FRLANTA 268, Göttingen 2017, 81-112

„Wer mich sieht, der sieht den Vater“: Jesus als Bild Gottes im Johannesevangelium,“ in: A. Taschl-Erber / I. Fischer (Hg.),Vermittelte Gegenwart: Konzeptionen der Gottespräsenz von der Zeit des Zweiten Tempels bis Anfang des 2. Jahrhunderts n. Chr., WUNT 367; Tübingen 2016, 179-208.

Das Vaterunser im Horizont antik-jüdischen Betens unter besonderer Berücksichtigung der Textfunde vom Toten Meer, in: Florian Wilk (Hg.), Das Vaterunser in seinen antiken Kontexten. Zum Gedenken an Eduard Lohse, FRLANT 266, Göttingen 2016, 1-24.

Eine persönliche Zwischenbilanz: Mein Weg vom Lesen des Neuen Testaments zur Neutestamentlichen Wissenschaft, in: Von Jesus zur neutestamentlichen Theologie. Kleine Schriften II, hg. v. Benjamin Schliesser, WUNT 368, Tübingen 2016, 3-26.

„Was immer er euch sagt, das tut!“ Zur Deutung der Mutter Jesu und Joh 2,3-5, in: U. Luz, Th. Söding, S. Vollenweider (Hg.), Exegese – ökumenisch engagiert, , Neukirchen-Vluyn (Neukirchener Aussaat) 2016, 63-70.

The Reception of Jeremiah and Jeremianic Traditions in the New Testament: A Survey, in: Hindy Najman and Konrad Schmid (Hgg.), Jeremiah’s Scriptures. Production, Reception, Interaction, and Transformation, Leiden – Boston 2016, 499-522.

Fire and Water? Apocalyptic Imagination and Hellenistic Worldview in 2 Peter  in: Joel Baden, Hindy Najman, and Eibert Tigchelaar (Hgg.), Sibyls, Scriptures, and Scrolls. John Collins at Seventy, 2 vols., Leiden-Boston 2016, 1:451-471.

Die johanneische Theologie zwischen ‚Doketismus‘ und ‚Antidoketismus‘. Auseinandersetzungen und Trennungsprozesse im Hintergrund der johanneischen Schriften und ihrer Rezeption, in: U. Poplutz/J. Frey (Hg.), Erzählung und Briefe im johanneischen Kreis, WUNT II/420, Tübingen 2016, 129-156.

From the „Kingdom of God“ to „Eternal Life“ : The Transformation of Theological Language in the Fourth Gospel, in: P. N. Anderson, F. Just, and T. Thatcher (Hg.), John, Jesus, and History, Volume 3: Glimpses of Jesus through the Johannine Lens, Atlanta (SBL Press) 2016, 439-458.

Der Jude Paulus und der Nomos, in: J. Thiessen (Hg.), Das antike Judentum und die Paulusexegese, BThS 160, Neukirchen-Vluyn (Neukirchener) 2016, 47-93.

From Text to Community: Methodological Problems of Reconstructing Communities behind Texts, in: Yair Furstenberg (Hg.),  Jewish and Christian Communal Identities in the Roman World, AJEC 94, Leiden (Brill) 2016, 167-184.

Between Torah and Stoa: How Could Readers Have Understood the Johannine Logos, in: J. G. van der Watt, R. Alan Culpepper, U. Schnelle (Hrsg.), The Prologue of the Gospel of John: Ist Literary, Theological, and Philosophical Contexts. Papers read at the Colloquium Ioanneum 2013, WUNT 359, Tübingen 2016, 189-234.

Demythologizing Apocalyptic?: On N. T. Wright’s Paul, Apocalyptic Interpretation, and the Constraints of Construction, in: Ch. Heilig, J. Thomas Hewitt, and M. Bird (Hg.), God and the Faithfulness of Paul, WUNT 413, Tübingen (Mohr Siebeck) 2016, 489-531.

The Johannine Prologue and the References to the Creation of the World in its Second Century Receptions, in: Claire Clivaz, Simon Claude Mimouni et Bernard Pouderon (éd.), Les judaïsmes dans tous leurs états aux Ier – IIIe siècles (Les Judéeens des synagogues, les chrétiens et les rabbins). Actes du colloque de Lausanne 12-14 décembre 2012, Judaïsme ancien et origines du christianisme 5, Turnhout (Brepols) 2015,  221-244.

From the Sēmeia Narratives to the Gospel as a Significant Narrative: On Genre-Bending in the Johannine Miracle Stories, in: K. Bro Larsen (Hrsg.), The Fourth Gospel  as Genre Mosaic, Studia Aarhusia Neotestamentica 3, Göttingen 2015, 209-232.

Der Philipperbrief im Rahmen der Paulusforschung, in: J. Frey/B. Schliesser (Hrsg.), Der Philipperbrief in der hellenistisch-römischen Welt, WUNT 353, Tübingen 2015, 1-31.

Paul the Apostle: A Life between Mission and Captivity, in: Armand Puig i Tàrrech und John Barclay (Hg., unter Mitwirkung von Orrey McFarland), WUNT 352, Tübingen 2015, 553-577.

Neue Perspektiven auf Jesus aus den Funden von Qumran, in: W. Kraus / M. Rösel (Hg.), Update-Exegese 2.1. Ergebnisse gegenwärtiger Bibelwissenschaft, Leipzig (Evangelische Verlagsanstalt) 2015, 100-111.

Das Corpus Johanneum und die Apokalypse des Johannes. Die Johanneslegende, die Probleme der johanneischen Verfasserschaft und die Frage der Pseudonymität der Apokalypse, in: St. Alkier, Th. Hieke und T. Nicklas (Hg., in Zusammenarbeit mit Michael Sommer), Poetik und Intertextualität der Apokalypse, WUNT 346, Tübingen 2015, 71-133.

Jesus, Paulus und die Texte vom Toten Meer. Forschungsgeschichtliche und hermeneutische Perspektiven, in: J. Frey/E. E. Popkes (Hg., unter Mitarbeit von Sophie Tätweiler), WUNT II/390, Tübingen (Mohr Siebeck) 2015, 1-29.

Jesus und Pilatus. Der wahre König und der Repräsentant des Kaisers im Johannesevangelium, in: G. van Belle / J. Verheyden (Hg.), Christ and the Emperor, BTS 20, Leuven 2014, 337-393.

How did the Spirit become a Person?, in: The Holy Spirit, Inspiration, and the Cultures of Antiquity. Multidisciplinary Perspectives (Hg., mit John R. Levison; unter Mitwirkung von Andrew Bowden), Ekstasis 5, Berlin – New York: de Gruyter, 2014, 343-371

Ein Bilderbuch mit sieben Siegeln? Die Johannesapokalypse, ihre Deutung und ihr Hintergrund, in: Apocalypse Now! Visionen von Schrecken und Hoffnung in der Kunst vom Mittelalter bis heute, hg. Vom Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern, München – Berlin (Deutscher Kunstverlag), 2014, 37-59.

Ferdinand Christian Baur und die Johannesauslegung, in: M. Bauspiess, Ch. Landmesser und D. Lincicum (Hgg.), Ferdinand Christian Baur und die Geschichte des frühen Christentums, WUNT 333, Tübingen 2014, 227-258.

Die Gegenwart der Vergangenheit und Zukunft Christi. Zur ‚Verschmelzung‘ der Zeithorizonte im Johannesevangelium, in: Zeit, Jahrbuch für Biblische Theologie 28 (2013), Neukirchen-Vluyn 2014, 129-157.

Johannine Christology and Eschatology, in: B. W. Longenecker / M. C. Parsons (Hgg.), Beyond Bultmann. Reckoning a New Testament Theology, Waco (Tx.): Baylor University Press 2014, 101-132.

Joh 1,14, die Fleischwerdung des Logos und die Einwohnung Gottes in Jesus Christus. Zur Bedeutung der „Schechina-Theologie“ für die johanneische Christologie, in: B. Janowski / E. E. Popkes (Hg., unter Mitarbeit on Stefanie Christine Hertel und Cordula Wiest), Das Geheimnis der Gegenwart Gottes. Zur Schechina-Vorstellung im Judentum und Christentum, WUNT 318, Tübingen 2014, 231-256.

The Use of δόξα in Paul and John as Shaped by the Septuagint, in: Eberhard Bons, Ralph Brucker and Jan Joosten (eds.), The Reception of Septuagint Words in Jewish-Hellenistic and Christian Literature, WUNT II/367, Tübingen (Mohr Siebeck) 2014, 85-104.

“Apokryphisierung” im Petrusevangelium: Überlegungen zum Ort des Petrusevangeliums in der Entwicklung der Evangelienüberlieferung, in: J. Schröter (Hg.), The Apocryphal Gospels within the Context of Early Christian Theology, BETL 260, Leuven 2013, 157-195

God’s Dwelling on Earth: ‘Shekhina-Theology’ in Revelation 21 and in the Gospel of John, in: Christopher Rowland and Catrin Williams (eds.), John's Gospel and Intimations of Apocalyptic, London etc. (Bloomsbury T&T Clark), 2013, 79-103.

Paul’s View of the Spirit in the Light of Qumran, in: J.-S. Rey (ed.), The Dead Sea Scrolls and Pauline Literature, StTDJ 102, Leiden – Boston (Brill), 2013, 239-262

Friedrich Avemarie (1960-2012) und sein wissenschaftliches Vermächtnis, in: Friedrich Avemarie, Neues Testament und frührabbinisches Judentum Gesammelte Aufsätze (hg. v. J. Frey und Angela Standhartinger, unter Mitarbeit von Mareike Schmied und Sebastian Weigert), WUNT 316, Tübingen (Mohr Siebeck) 2013, XI-XXXIII.

Die Herausbildung des biblischen Kanons im antiken Judentum und im frühen Christentum, Das Mittelalter 18 (2013), 7-26.