Organization

Geschäftsleitung

Prof. Dr. Ralph Kunz, CEO des CASCS und Mitglied der Geschäftsleitung

Kunz

Theologiestudium in Basel, Los Angeles und Zürich (1985-1991); Dissertation: Theorie des Gemeindeaufbaus (Zürich 1997); Habilitation in Bonn: Gottesdienst evangelisch reformiert (2001); Beauftragter für den Bereich Gemeindeaufbau in den gesamtkirchlichen Diensten der Zürcher Landeskirche (2000-2001); Pfarrer in Seuzach (2001-2002); Seit 2004 Ordinarius für Praktische Theologie mit den Schwerpunkten Homiletik, Liturgik und Poimenik. Forschungsschwerpunkte: Liturgik und Homiletik: Geschichte und Gegenwart der evangelisch-reformierten Gottesdiensttradition; neue Gottesdienst- und Predigtformen; Seelsorge mit Schwerpunkt religionsbezogene Gerontologie; Gemeindeaufbau und Kirchenleitung.

Für mehr Informationen folgen Sie bitte diesem Link: Prof. Dr. Ralph Kunz

Dr. Rebecca A. Giselbrecht, Ph.D., Geschäftsführerin des CASCS

Gilsebrecht

Oberassistentin und Dozentin in Praktischer Theologie bei Prof. Dr. Ralph Kunz, Theologisches Seminar, Zürich (seit 2014); Assistentin am Lehrstuhl für Praktische Theologie, Zürich (2011 – 2014); Lehrbeauftragte für zeitgenössiche Kultur am Fuller Theological Seminary, Pasadena (2010 – 2011); Assistentin am Lehrstuhl für zeitgenössische Kirchengeschichte am Institut für schweizerische Reformationsgeschichte, Zürich (2008 – 2014); Dissertation:  A Hermeneutic of Female Testimony in the Zurich Reformation 1518–1575, Fuller Theological Seminary, Pasadena (2014); Assistentin im Department for Intercultural Studies, Fuller Theological Seminary, Pasadena (seit 2007); Master of Global Leadership and Theology, Fuller Theological Seminary, Pasadena (2008); CAS in Sozialraumorientierter Jugendarbeit, FHS, Rorschach (2006); Sozialdiakonische Mitarbeiterin in der reformierten Landeskirche (2004 – 2008); Bachelor of Science in Biblical Studies, Moody Institute, Chicago (2005).

Forschungsgebiete: Spiritualität und Frömmigkeitspraxis in der reformierten Tradition, Hermeneutik der Zeugnisse, narrative Theorie, Frauen in der frühen Moderne.

Aktuelle Forschungsprojekte: Self Identity and Loving the Other: Historical Recollections and a Contemporary Oral History of Prayer and Character Virtue Development in Regard to Foreigners in the Swiss reformed Tradition; Heinrich Bullinger's Korrespondenz mit Frauen.

Für mehr Informationen folgen Sie bitte diesem Link: Ph. D. Rebecca A. Giselbrecht.

Leitungsteam

Prof. Dr. theol. Simon Peng-Keller

Simon Peng-Keller

Professor für Spiritual Care an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich und Dozent für Theologie des geistlichen Lebens an der Theologischen Hochschule Chur. Geboren und aufgewachsen in Chur, studierte er katholische Theologie in Freiburg/Schweiz und Luzern. Nach seelsorglichen Tätigkeiten im Kantonsspital Luzern und der Pfarrei Liebfrauen in Zürich war er 2000-2008 Assistent am Lehrstuhl für Fundamentaltheologie an der Universität Freiburg, wo er 2002 promovierte und 2010 habilitierte. 2009-2013 koordinierte er das SNF-Forschungsprojekt „Vertrauen verstehen“ an der Universität Zürich, seit 2013 auch die beiden SNF-Projekte „Beten als verleiblichtes Verstehen. Hermeneutische Zugänge zum Ereignis des Gebets“ und „Hermeneutik des Vertrauens am Lebensende. Imaginatives Erleben und symbolische Kommunikation in Todesnähe“. Zusammen mit seiner Frau leitet er im Lassalle-Haus/Bad Schönbrunn und im Geistlichen Zentrum St. Peter im Schwarzwald kontemplative Exerzitien sowie den MAS-Lehrgang „Christliche Spiritualität – Geschichte, Quellen und heutige Praxis“.
Für mehr Informationen folgen Sie bitte diesem Link: Prof. Dr. theol. Simon Peng-Keller

PD Dr. Andreas Hunziker

Andreas Hunziker

Seit 1.6.2015 Pfarrer in der Reformierten Kirchgemeinde Suhr-Hunzenschwil. 2013: Habilitation. Oktober 2007-2015: Oberassistent am Institut für Hermeneutik und Religionsphilosophie (IHR) an der Theologischen Fakultät Zürich. 2008–2010 in der Leitung des Zürcher Kompetenzzentrum Hermeneutik (ZKH). 2006: Promotion 'Das Wagnis des Gewöhnlichen. Ein Versuch über den Glauben im Gespräch mit Ludwig Wittgenstein und Stanley Cavell'. 2006/07: Hochschulpfarrer der evang.-ref. Landeskirche Zürich. Installation 2001-2007: Assistent von Prof. I.U. Dalferth am Lehrstuhl für Systematische Theologie, Symbolik und Religionsphilosophie. 1998-2002: Stipendiat SNF. 1997/98: Vikariat in der evang.-ref. Kirche des Kantons Aargau; Ordination.

Für mehr Informationen folgen sie bitte diesem Link: PD Dr. Andreas Hunziker

Prof. Dr. John Swinton

Prof. Dr. John Swinton

John Swinton ist Professor für Praktische Theologie und Seelsorge an der School of Divinity, Religious Studies and Philosophy an der Universität Aberdeen und Honorarprofessor für Krankenpflege am University's Centre for Advanced Studies in Nursing. Er hat eine Laufbahn in psychiatrischer Pflege und Gesundheitsseelsorge absolviert, forschte und publizierte umfassend zu den Themen Altern, Demenz, psychische Gesundheit und Krankheit, Spiritualität und menschliches Wohlbefinden, Theologie und Spiritualität von Behinderung. Er ist Direktor des Centre for Spirituality, Health and Disability (www.abdn.ac.uk/cshad) in Aberdeen und Mitdirektor des University's Kairos Forum (www.abdn.ac.uk/kairos-forum).

Zu seinen Veröffentlichungen zählen: Swinton, John. Dementia: Living in the memories of God. Grand Rapids: William B. Eerdmans Publishing, 2012; Swinton, John. Spirituality and mental health care: Rediscovering a "forgotten" dimension. London: Jessica Kingsley Publishers, 2001; Swinton, John, Stanley Hauerwas, und Jean Vanier (Hsg.). Living gently in a violent world: The prophetic witness of weakness Downers Grove: InterVarsity Press, 2009; Swinton, John, und Harriet Mowat. Practical theology and qualitative research. London: SCM Press, 2006.

Dr. Bernadette Flanagan

Flagan

Bernadette Flangan promovierte 1998 in Geisteswissenschaften (Christliche Spiritualität) am Milltown Institute of Theology and Philosophy, Dublin. Danach wurde sie Professorin für Spiritualität und leitete in Irland die Entwicklung von MA und Promotionsstudien in Spiritualität. Sie forschte über eine Vielzahl von Organisationen in Irland und Übersee zu Dimensionen der spirituelle Bildung, Spiritual Care und spiritueller Praxis in Bereichen wie Gesundheitswesen, relationalem Wohlbefinden, Altern, Sucht und Führung. Parallel zu ihrem wachsenden Fachwissen machte Bernadette eine bedeutende Karriere als Managerin und Leiterin in der Hochschulbildung Irlands. Sie hatte Positionen als Präsidentin, stellvertretende Präsidentin, Vizepräsidentin für akademische Angelegenheiten, Kanzlerin, Abteilungsleiterin und Forschungsdirektor inne. In diesen Funktionen entwickelte sie Qualitätssysteme, Verwaltungssysteme, Strategiepläne, Ausführungspläne, Lehr- und Lernstrategien und institutionsweite Forschungsaktivitäten. Sie trug die Hauptverantwortung und war zuständig für Partnerschaften, sowie die Validierung und Akkreditierung von über 30 Programmen (NFQ Stufen 6–10) mit verschiedenen Agenturen (NCEA / HETAC, NUI, CCE, MIE, UW, DCU). Wegen ihres Fachwissens wird sie von verschiedensten akademischen Gremien Irlands angefragt, und sie ist zurzeit Vorsitzende des Aufsichtsrates am St. Patrick's College Thurles, Mitglied des Lenkungsausschusses am Institute of Education Research in Ireland (IoERI) und des All Ireland Institute of Hospice and Palliative Care (AIIHPC) Forschungszentrums.

Publikationen und Forschung (PDF, 54 KB)

Prof. Dr. Michael O'Sullivan

Sullivan

Michael O'Sullivan, Jesuitenpater, ist der Direktor des MA – Programmes in Christlicher Spiritualität und Mentor von Ph.D. und MA Studierenden der Spiritualitätsforschung am All Hallows College, Dublin City University. Er ist Mitgründer und Mitdirektor des Spiritual Capital Ireland Center, diente im Verwaltungsrat der North American International Society for the Study of Christian Spirituality (SSCS) und im Lenkungsausschuss der Christian Spirituality Study Group der American Academy of Religion. Momentan engagiert er sich im Promotionskomitee der International Society for the Study of Christian Spirituality. O'Sullivan ist ein Mitglied der Redaktionsleitung von Spiritus, der international führenden Fachzeitschrift ihrer Art, und Gutachter für das Magazin Modern Theology. Zu seinen weiteren Aktivitäten gehören die Leitungstätigkeit am Center for the Academic Study of Christian Spirituality (CASCS) und die wissenschaftliche Mitarbeit an der Theologischen Fakultät der University of the Free State, Südafrika.

Publikationen (PDF, 59 KB)

Beratungsausschuss

Prof. Dr. Erich Bryner

Prof. Dr. Erich Bryner

Reformierter Theologe, geb. 1942 in Zürich. 1961-1966 Studium der evangelischen Theologie in Zürich und Tübingen, Lernvikariat in Oberrieden ZH, 1968 Ordination zum „Verbi Divini Minister“ der Landeskirche des Kantons Zürich. Zweitstudium in Allgemeiner Geschichte, Kirchengeschichte, Russischer Sprache und Literatur an der philosophischen Fakultät I in Zürich, daneben pfarramtliche Tätigkeit in verschiedenen Kirchgemeinden. Promotion 1972. Dissertation: „N. M. Karamzin, eine kirchen- und frömmigkeitsgeschichtliche Studie“, erschienen in: Oikonomia. Quellen und Studien zur orthodoxen Theologie 3, Erlangen 1974. 1972-1979 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Geschichte und Theologie des christlichen Ostens an der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen, 1978 Habilitation mit der Arbeit „Der geistliche Stand in Russland. Sozialgeschichtliche Untersuchungen zu Episkopat und Gemeindegeistlichkeit der russischen orthodoxen Kirche im 18. Jahrhundert (erschienen in der Reihe Kirche im Osten. Monographienreihe 16, Göttingen 1982). 1979-1989 Pfarrer der reformierten Kirchgemeinde Dörflingen, Kanton Schaffhausen, gleichzeitig Privatdozent für osteuropäische Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich. 1989 Ernennung zum Titularprofessor. 1989-1991 stellvertretender Leiter des Institutes Glaube in der 2. Welt, Zollikon, 1991-2005 Leiter dies Institutes. Gleichzeitig Lehrtätigkeit an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich. Seit 2005 im Ruhestand. Fortsetzung der wissenschaftlichen Arbeit und der Lehrtätigkeit an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich. – Wohnhaft in Schaffhausen, verheiratet, Vater zweier Kinder, Grossvater von fünf Enkelkindern.
Forschungsschwerpunkte: Geschichte und Gegenwartslage der Orthodoxen Kirchen in Osteuropa, besonders in Russland; Die Ausstrahlungen der Zürcher Reformation auf Osteuropa; Reformationsgeschichte Schaffhausens.

Publikationen (PDF, 42 KB)

Prof. Dr. Christiane Tietz

Prof. Dr. Christiane Tietz

Geb. 1967, 1986-1992 Studium der Mathematik und der Evangelischen Theologie in Frankfurt am Main und Tübingen, Abschluss Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien, 1994-1997 Promotionsstipendiatin zuerst der Graduiertenförderung des Landes Baden-Württemberg, dann der Studienstiftung des deutschen Volkes, 1997-2006 Assistentin am Institut für Hermeneutik der Universität Tübingen, 1999 Promotion; 2004 Habilitation, 2006 bis 2008 Heisenberg-Stipendiatin der DFG, 2006/2007 Lehrstuhlvertretung an der Universität Mainz, SS 2008 bis SS 2013 Professorin für Systematische Theologie und Sozialethik an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Mainz, Seit August 2013 Ordentliche Professorin für Systematische Theologie an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich, Gastdozenturen und Lehraufträge an der Universität Heidelberg und der Universität des Saarlandes, der Universität Cambridge, am Union Theological Seminary, New York City, und an der Dormition Abbey, Theologisches Studienjahr in Jerusalem, Längere Forschungsaufenthalte am Center of Theological Inquiry, Princeton, und am Martin Marty Center for the Advanced Study of Religion an der Divinity School der University of Chicago.
Für mehr Informationen folgen Sie bitte diesem Link: Prof. Dr. Christiane Tietz

Prof. Dr. Philipp Sheldrake

Sheldrake

Philip Sheldrake ist Oberassistent am Westcott House in der Cambridge Theological Federation UK und Direktor des Institute for the Study of Contemporary Spirituality an der Oblate School of Theology, San Antonio, Texas. Er ist ehemaliger Präsident der International Society for the Study of Christian Spirituality und Autor verschiedenster Bücher aus dem Bereich der christlichen Spiritualität und Spiritualität im Allgemeinen. Sein jüngstes Buch ist "The spiritual city theology, spirituality, and the urban," Chichester: Wiley Blackwell (2014).

Publikationen (PDF, 83 KB)

Prof. Dr. Daria Pezzoli-Olgati

Prof. Dr. Daria Pezzoli-Olgati

Studium der Theologie an den Universitäten Fribourg/CH und Zürich, 1996 Promotion in Theologie, 2002 Habilitation in Religionswissenschaft an der Universität Zürich. Forschungsaufenthalte in Rom, Oxford und Trento. 2004-2009 SNF-Förderungsprofessorin für Religionswissenschaft. Seit 2010 Leiterin des Zentrums für Religion, Wirtschaft und Politik.
Für mehr Informationen folgen Sie bitte diesem Link: Prof. Dr. Daria Pezzoli-Oligati

Dr. Brigitte Enzner-Probst

Enzner-Probst

Brigitte Enzner-Probst, Jahrgang 1949, verheiratet, 3 erwachsene Kinder, studierte Theologie, Philosophie und Soziologie an den Universitäten Erlangen, Tübingen, und der Waldenserfakultät in Rom. Es folgten Promotion und der Dienst als Pfarrerin. Anschliessend war sie als Theologische Referentin verantwortlich für den Aufbau der Gleichstellungsstelle der bayrischen Landeskirche. Nach ihrer Zeit als Gastprofessorin an der Humboldt-Universität Berlin habilitierte sie an der Theologischen Fakultät Bern mit einer Arbeit über "Frauenliturgien als Performance. Die Bedeutung von Corporealität in der liturgischen Arbeit von Frauen" und lehrte dort Praktische Theologie im Spannungsfeld von Seelsorge, Liturgiewissenschaft und Spiritualitätswissenschaft. Seit 2013 ist sie emeritiert und lebt mit ihrem Mann in Rimsting/Chiemsee. Weitere Informationen unter www.enzner-probst.de

Prof. Dr. Mark Burrows

Burrows

Mark Burrows ist Professor für Theologie und Literatur an der Fakultät der Evangelischen Fachhochschule in Bochum, Deutschland. Er ist ausgebildeter Kirchenhistoriker mit dem Forschungsschwerpunkt auf dem mittelalterlichen Christentum des Westens. Sein Spezialinteresse gilt der mystischen und visionären Literatur, worüber er in den letzten drei Jahrzehnten ausserordentlich viel publizierte. Seine jüngste Publikation beinhaltet zwei Bände übersetzter Deutscher Dichtung: Rilke, Rainer Maria, and Mark S. Burrows. Prayers of a young poet. Brewster: Paraclete Press (2012), und Said, and Mark S. Burrows. 99 psalms. Brewster: Paraclete Press (2013). Er ist ebenfalls Dichter und vor Kurzem Empfänger eines Stipendiums der Witter Bynner Foundation for Poetry; im Sommer 2012 wurde er als Writer-in-residence an das Santa Fe Arts Institute in New Mexico eingeladen. Seit 2009 ist er Redakteur für die US-Amerikanische Zeitschrift "Spiritus", einer Zeitschrift für christliche Spiritualität, und seit 2014 Mitherausgeber von "ARTS; Journal for the Arts in Religious and Theological Studies." Seine aktuellen Publikationsprojekte beinhalten einen Band über Mystik und Poetik, einen Band mit Aufsätzen über Poesie und Theologie zusammen mit Prof. Jean Ward und Prof. Malgorzata Grzegorzewska mit dem Titel "Breaking the Silence: Poetry and the Kenotic Word" (Frankfurt a. M.: Lang, 2015) und wiederum mit Prof. Ward und Prof. Grzegorzewska einen Band mit dem Tiel "Poetic Revelations. Word Made Flesh Made Word" (Ashgate, 2016). Eine neue Sammlung seiner Gedichte "The Chance of Home" wird anfangs 2016 publiziert (Paraclete). Er ist Laienbruder der Glastonbury Abbey in Hingham, und schreibt regelmässig für die Zeitschrift "Weavings" über Spiritualität und spirituelles Leben. Er ist nichtständiges Mitglied der American Theological Society und der Society of Biblical Theologians.