Über uns

Unsere Vision

Das Zentrum für Kirchenentwicklung ist ein Ort intensiven theologischen Nachdenkens, an dem sich Menschen aus universitärer Theologie und vielfältigen kirchlichen Handlungskontexten treffen, um sich fachlich zu informieren und auszutauschen, miteinander zu vernetzen und wechselseitig zu inspirieren.

Unsere Mission

Der Auftrag des ZKE ist es, die theologische Forschung in einen für Kirche und Theologie fruchtbaren interdisziplinären Dialog über Fragen des kirchlichen Selbstverständnisses in einer pluralistischen Gesellschaft zu bringen.

Wir initiieren, reflektieren und begleiten kreative Denk- und Handlungsprozesse für eine zukunftsfähige und vielgestaltige Kirche.

Unsere Strategie

  • Wir arbeiten sowohl in der ekklesiologischen (hermeneutischen und empirischen) Grundlagenforschung als auch anwendungsorientiert zu Problemstellungen und hoffnungsvollen Entwicklungsprozessen.
  • Wir sind vernetzt mit Theologinnen und Theologen im Bereich von Ekklesiologie und Kirchentheorie im In- und Ausland. In Publikationen und an Tagungen tauschen wir Gedanken und Erfahrungen aus, lassen uns inspirieren von den Ansätzen anderer und beziehen dies auf die konkreten Herausforderungen in und von Kirche.
  • Das ZKE-Team fördert und fordert den theologisch interdisziplinären Austausch innerhalb des Teams und in der Theologischen Fakultät. In regelmässigen Treffen präsentieren die Teammitglieder jeweils den Stand ihrer aktuellen Arbeit, dazu werden immer wieder auch Mitglieder der Fakultät zu ekklesiologischen Fragestellungen eingeladen.
  • Die Anbindung an die beiden Lehrstühle der Praktischen Theologie der Universität Zürich ermöglicht eine Interaktion mit Studierenden in Lehrveranstaltungen und in der Betreuung von Qualifikationsarbeiten auf Bachelor- und Masterstufe sowie in Dissertationen und Habilitationen.
  • Wir fordern die Studierenden heraus, das Studium der akademischen Theologie für eine Tätigkeit im Bereich der Kirche im weitesten Sinne fruchtbar zu machen. Die von uns betreuten Arbeiten verzahnen Theorie, Gesellschaft und Praxis und setzen Impulse für konkrete kirchliche Arbeit.
  • Das ZKE-Team ist eng vernetzt mit der EKS und den reformierten Kantonalkirchen. Wir sind im Austausch mit Kirchenleitenden und Mitarbeitenden und stehen im Dialog mit weiteren protestantischen Kirchen. In Gesprächen loten wir Brennpunkte und gemeinsame Fragestellungen aus und bieten Unterstützung und Begleitung in der Erarbeitung von Projekten.
  • Das ZKE bietet Sabbatical-Pakete für Pfarrpersonen sowie Diakoninnen und Diakone, d.h. Veranstaltungen und Begleitungsprogramme, durch die Theorie und Praxis anschaulich verknüpft, die eigene Praxis reflektiert und neue Impulse aus der Kirchentheorie vermittelt werden.
  • Die Überlegungen des ZKE sind getragen von der Überzeugung, dass Kirche nach reformierter Überzeugung ihrem Wesen nach partizipativ ist. Dies bedeutet für uns, dass „leiten“ in erster Linie „dienen“ und „ermöglichen“ heisst. Die kirchliche Basis darf und soll die damit verbundene Gestaltungsfreiheit und Verantwortung in Anspruch nehmen.

Finanzierung

Die Finanzierung des ZKE erfolgt über Zuwendungen der evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich, eigene Mittel sowie in noch geringem Umfang von privater Seite. Das Zentrum ist nicht gewinnorientiert, der Ertrag von Anträgen fliesst in die konkrete Forschungsarbeit zurück.