Spiritual Care - Antrittsvorlesung von Simon Peng-Keller

Am 25. April hat Prof. Simon Peng-Keller an der Universität Zürich seine Antrittsvorlesung mit dem Titel "Spiritual Pain. Annäherung an einen Schlüsselbegriff heutiger Spiritual Care" gehalten (siehe dazu das integrale Video). Die ausserordentliche Professur ist massgeblich von der katholischen und reformierten Kirche finanziert.

Der Universitätsrat hatte am 21. September 2015 Simon Peng-Keller zum ausserordentlichen Professor für Spiritual Care ernannt. Die neu geschaffene Professur, die von der katholischen und reformierten Kirche für sechs Jahre finanziert wird, vermittelt seit dem Herbstsemester 2015 angehenden Ärztinnen und Ärzten sowie Theologiestudierenden den Umgang mit religiösen und spirituellen Bedürfnissen schwer- und chronisch kranker Menschen.

Die von Generalvikar Josef Annen initiierte Errichtung einer Professur für Spiritual Care ist an der Theologischen Fakultät angesiedelt und vorerst auf sechs Jahre befristet. Die Professur ist in einem 50-Prozent-Pensum ausgestaltet. Der Lehrauftrag umfasst ein Wahlpflichtmodul im Rahmen des Mantelstudiums an der Medizinischen Fakultät sowie die Mitwirkung an der Lehre der Theologischen Fakultät.

Der 46-jährige Simon Peng-Keller habilitierte an der Universität Freiburg/Schweiz und wirkte u.a als Dozent an der Theologischen Hochschule Chur, an der Universität Freiburg und der Theologischen Schule Einsiedeln. Seit 2009 sitzt Peng-Keller in der Leitung des Lehrgangs „Christliche Spiritualität – Geschichte, Quellen und heutige Praxis“ im Lassalle-Haus. Und seit 2016 ist er auch Seelsorger im Kompetenzzentrum Palliative Care des Universitätsspitals Zürich.

Link zum vollständigen Artikel: kath.ch