Spiritual Pain: Simon Peng-Keller über einen Schlüsselbegriff

Prof. Dr. theol. Simon Peng-Keller tritt die Professur für Spiritual Care an der Universität Zürich an. Zum Beginn des ersten Semesters hielt er seine Antrittsvorlesung mit dem Titel «Spiritual Pain. Annäherung an einen Schlüsselbegriff heutiger Spiritual Care».

Darin betonte Simon Peng-Keller die Wichtigkeit, «Total Pain» als umfassendes Phänomen wahrzunehmen und entsprechend darauf zu reagieren.

Offene Türen für die neue Professur

Anhand einem sehr eindrücklichen klinischen Beispiel konnte Peng-Keller aufzeigen, wie körperlicher, psychischer und seelischer Schmerz wechselseitig wirken. Total Pain betrifft neben der physischen Dimension auch die spirituelle, die soziale und die psychische Dimension eines Menschen.

Mit theologischen Reflexionen und Perspektiven interprofessionller Spiritual Care schloss Peng-Keller die öffentliche Vorlesung ab und drückte seine Freude über die neu geschaffene Professur an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich aus. Er berichtete: «Es gehört zu den schönen und ermutigenden Erfahrungen dieser Anfangszeit, an beiden Fakultäten und dem UniversitätsSpital Zürich auf grosses Wohlwollen und unerwartet viele offene Türen gestossen zu sein.»

Quelle: palliative zh+sh