Vorwort des Dekans

Liebe Studentinnen und Doktorandinnen, liebe Leserin und lieber Leser,

drei der in dieser Mappe porträtierten Professorinnen arbeiten an der Theologischen Fakultät der UZH. In Zahlen ausgedrückt, machen sie 21.4 Prozent der Professorenschaft unserer Fakultät aus. Die Zahl darf sich im Vergleich mit anderen Theologischen Fakultäten der Schweiz und mit anderen Fakultäten der UZH sehen lassen. Sie sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch wir vom Phänomen der sogenannten leaky pipeline betroffen sind. Rund zwei Drittel unserer Bachelor- und Masterstudierenden sind Frauen; bei den Doktorierenden sinkt der Frauenanteil auf 43%. Theologie und Religionswissenschaft haben leicht unterschiedliche Verlaufszahlen: In der Theologie ist das Geschlechterverhältnis zunächst relativ aus- geglichen, ab dem Doktorat nehmen die «Herren der Schöpfung» das Heft in die Hand; in der Religionswissenschaft bleiben Frauen derzeit auf allen Stufen in der Mehrheit.

Vor übereilten Diagnosen und Schlussfolgerungen sollten wir uns hüten und uns vor allem für die Verbesserung struktureller Rahmenbedingungen, den Ausbau nachhaltiger Förderungsmassnahmen und die Entwicklung einer möglichst attraktiven, kreativen und flexiblen Forschungsumgebung einsetzen.

Der Zufall will es, dass die drei porträtierten Professorinnen unserer Fakultät nicht nur profilierte Wissenschaftlerinnen, sondern auch Mütter sind. Wissenschaft so zu betreiben, dass sie – für Doktorierende und Habilitierende – familienverträglich bleibt, ist der Theologischen Fakultät ein Anliegen. Die kleinen Dimensionen der Fakultät erlauben es, in Sachen Gleichstellung und Familienverträglichkeit relativ flexibel zu sein, ab und zu sogar eine Pionierrolle zu spielen – etwa mit einem 2009 durchgeführten Pilotprojekt zum Thema.

Theologie und Religionswissenschaft verlangen kei ne besondere Askese, nur Lernbegier und Beharrlichkeit, zuweilen Begeisterung für Wissenschaft. Wenigen Kolleginnen und Kollegen wurde solches in die Wiege gelegt. Die meisten unter uns haben Handwerk und Leidenschaft im Umgang mit Vorbildern gelernt und sind dabei von Peers und wohlgesonnten Partnerinnen und Partnern begleitet und unterstützt worden. Die hier versammelten Professorinnenporträts möchten Ihnen Mut machen, diesen Weg auch selbst zu gehen.

Prof. Dr. Christoph Uehlinger
Dekan der Theologischen Fakultät 2010 - 2012