Aus der Theologischen Fakultät

Ehrenpromotion 2022: Prof. Dr. Dorothea Sattler

Ende April 2022 hat die Theologische Fakultät der Ökumenikerin Dorothea Sattler die Würde einer Doktorin ehrenhalber verliehen.

 

Dorothea Sattler (links) erhält im Rahmen des Dies Academicus von Dekanin Dorothea Lüddeckens die Urkunde mit der Ehrenpromotion.
Dorothea Sattler (links) erhält im Rahmen des Dies Academicus von Dekanin Dorothea Lüddeckens die Urkunde mit der Ehrenpromotion. (Bild: Frank Brüderli/UZH)

 

 

Prof. Dr. Dorothea Sattler hat ihr gesamtes wissenschaftliches Schaffen auf Beziehungen ausgerichtet und dabei das Verhältnis zwischen den verschiedenen christlichen Konfessionen ins Zentrum gestellt. Für Sattler geht es vor allem um die Frage nach Versöhnung: «Das Unversöhnte und seine Ursachen in den Blick zu nehmen, das ist im Grunde das, was mich motiviert.» Die Unversöhntheit unter den Kirchen empfindet sie als einen Skandal.

Dorothea Sattler, die als Professorin an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster tätig ist und dort das Ökumenische Institut leitet, setzt sich auch dafür ein, die Teilhabe von Frauen am gesamten kirchlichen Leben in der römisch-katholischen Kirche zu intensivieren. Sie trifft mit ihrer aussergewöhnlichen intellektuellen Leistung und mit ihrem unermüdlichen Engagement zum Aufbau und Erhalt von Beziehnungen einen ganz grundständigen Wert der Theologischen Fakultät der Universität Zürich.


Das Video zur Ehrenpromotion ist online verfügbar unter: https://t.uzh.ch/1ns
Am Mittwoch, 26. Oktober 2022, hält Dorothea Sattler von 16:15–17:45 Uhr an der Theologischen Fakultät der UZH (Kirch­gasse 9, Raum 200) eine Gastvorlesung mit dem Titel «Gemeinsam eingeladen am Tisch des Herrn. Ökumenische Perspektiven». Interessierte sind zum Vortrag und zum anschliessenden Gottesdienst im Fraumünster («Evensong») herzlich eingeladen.

 


Teilnehmer:innen des IOSOT-Kongresses im Lichthof der Universität Zürich.
Teilnehmer:innen des IOSOT-Kongresses im Lichthof der Universität Zürich. (Bild: Diana Haibucher)

 

 

Erfolgreicher internationaler Kongress

Im Sommer 2022 war die Theologische Fakultät der Universität Zürich Gastgeberin des 24. Kongresses der «International Organization for the Study of the Old Testament» (IOSOT).

Anfang August durfte die Theologische Fakultät im Rahmen des 24. IOSOT-Kongresses eine ganze Reihe hochkarätiger Expertinnen und Experten aus der ganzen Welt in Zürich begrüssen. Parallel dazu wurden auch die Kongresse der International Organization for Masoretic Studies (IOMS), der International Organization for Septuagint and Cognate Studies (IOSCS), der International Organization for Qumran Studies (IOQS) und der International Organization for Vulgate Studies (IOVS) durchgeführt. Insgesamt nahmen an den Veranstaltungen, die unter der Federführung von Prof. Dr. Konrad Schmid organisiert und durchgeführt wurden, rund 400 Personen teil. Neben einer Vielzahl von Keynotes und über 200 kleineren Vorträgen bot das umfangreiche Programm auch ein Abendessen mit Blick über die Dächer von Zürich (im ETH-Dozentenfoyer) und eine Schifffahrt auf dem Zürichsee, für die eigenens die Panta Rhei angemietet wurde.

Die Hauptvorträge des IOSOT wurden aufgezeichnet und können auf der Kongress-Website angesehen und angehört werden: www.iosot2022.uzh.ch

 


Dekanin Dorothea Lüddeckens im Gespräch mit Michael Schaepman, Rektor der UZH. Die Podcastfolge, die dabei entstanden ist, bildet den Auftakt zur 3. Podcast-Staffel und ist am 16.9.2022 erschienen.
Dekanin Dorothea Lüddeckens im Gespräch mit Michael Schaepman, Rektor der UZH. Die Podcastfolge, die dabei entstanden ist, bildet den Auftakt zur 3. Podcast-Staffel und ist am 16.9.2022 erschienen. (Bilder: Andi Gredig)

 

 

Erleuchtung garantiert: Der Podcast der ThF

Wissenschaftliche Spotlights auf Religion und Spiritualität

April 2021 zu Zeiten von Covid-19: Zum zweiten Mal nach kurzer Präsenz sind Dozierende nur über den Bildschirm zu erleben, keine Mensa, keine Diskussion auf den Gängen – Zeit für ein neues Format, das einem Professor:innen auch zu Hause oder im Wald beim Joggen persönlich näherbringt. In 13 Podcastfolgen berichten sie in Gesprächen mit der Dekanin Dorothea Lüddeckens von ihrer Forschung, denken über gesellschaftsrelevante Fragen nach und sprechen durchaus auch über Privates.

Der Podcast zu Themen wie der Impffrage, der Gewalt in Gaza und Israel und der Digitalisierung der Kirche stiess auf grosses Interesse: Bis im August 2021 hatten die Aufnahmen bereits 800 Hörer:innen gefunden, inzwischen wurde «Erleuchtung garantiert» über 6500 Mal angehört.

In der zweiten Staffel ging es weiter mit Gesprächen zu Nahtoderfahrungen und zur Deutung des Karfreitags, zur Sakralisierung russischer Politik, zu Rap und Religion sowie zu Schöpfungsmythen und der Stellung des Menschen in der Welt. Mit dabei waren nun auch Wissenschaftler:innen von ausserhalb der Fakultät und Nachwuchskräfte.

Seit dem 16. September 2022 läuft die dritte Staffel von «Erleuchtung garantiert». Den Auftakt bildet dabei ein Gespräch mit UZH-Rektor Michael Schaepman, der von seiner Jugend zwischen Calvinismus, Katholizismus, Luthertum und Zwinglianismus erzählt. Jeden zweiten Freitag gibt es eine neue Folge. Zu hören sind die Gespräche überall, wo es Podcasts gibt, oder direkt auf: www.erleuchtung-garantiert.ch