Michael Jost

Foto Michael Jost

Biographisches

Nach der Ausbildung zum Primarschullehrer (Päd. Ausbildungszentrum Musegg, Luzern) und einem Praxisjahr studierte Michael Jost Ev. Theologie in Basel (2004 bis 2008) und Tübingen (2008 bis 2012) und schloss dort mit dem Magister der Theologie ab. Anschließend trat er im Rahmen eines SNF-Projektes am Lehrstuhl von Prof. Jörg Frey an der Universität Zürich eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter an. Dabei untersuchte er das Motiv der gottesdienstlichen Engelgemeinschaft in frühjüdischen und neutestamentlichen Schriften. Die Dissertation wurde 2018 summa cum laude an der Universität Bern angenommen, wo er in der Zwischenzeit eine Assistenzstelle  am Lehrstuhl von Prof. Dr. Benjamin Schliesser angetreten hatte (2016 bis 2020). Die Arbeit ist mittlerweile als Band 505 in der zweiten Reihe der „Wissenschaftlichen Untersuchungen zum Neuen Testament“ erschienen und wurde mit dem Preis der „Fondation pour l’enseignement du judaïsme à l’Université de Lausanne (FEJUNIL)“ ausgezeichnet. Gegenwärtig ist er Visiting Scholar an der Faculty of Divinity (University of Cambridge, UK) finanziert durch ein Early-Postdoc Mobility Stipendium des SNF. Michael Jost arbeitet bei Prof. Dr. Jörg Frey an einer Habilitationsschrift mit dem Titel „Der Geist-Paraklet und sein Zeugnis für den inkarnierten Logos. Studien zur religionsgeschichtlichen Verortung der johanneischen Pneumatologie“ (Arbeitstitel).
Michael Jost ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

 

Forschungsschwerpunkte

Johannesevangelium
Hellenistisch-römisches Geistverständnis
Frühjüdische und neutestamentliche Angelologie
Schriftrollen vom Toten Meer (Qumran)
Apokalyptische Literatur
Oscar Cullmann (Hermeneutik, Ökumenische Bedeutung, Briefwechsel)

 

Bibliographie

Monografie

Michael R. Jost, Engelgemeinschaft im irdischen Gottesdienst. Studien zu Texten aus Qumran und dem Neuen Testament, WUNT II/505 (Tübingen: Mohr Siebeck, 2019).

Herausgeberschaft

Jörg Frey/Michael R. Jost/Franz Toth (Hg.), Autorschaft und Autorisierungsstrategien in apokalyptischen Texten, WUNT I/426 (Tübingen: Mohr Siebeck, 2019).

Jörg Frey/Michael R. Jost (Hg.), Gottesdienst und Engel im antiken Judentum und frühen Christentum, WUNT II/446 (Tübingen: Mohr Siebeck, 2017).

In Vorbereitung
Michael R. Jost/Martin Sallmann/Benjamin Schliesser (Hg.), Oscar Cullmann & Rudolf Bultmann. Briefwechsel 1926–1967 – Studien zum theologischen und exegetischen Austausch (Tübingen: Mohr Siebeck, 2021).

Journal Artikel und Buchkapitel

Michael R. Jost, „The Liturgical Communion of the Yaḥad with the Angels: The Origin of
the Songs of the Sabbath Sacrifice Reconsidered,“ DSD 28 (2021), open access.

Michael R. Jost, „Der historische Simon Petrus und seine bleibende Bedeutung für die Kirche der Gegenwart. Der Beitrag Oscar Cullmanns,“ in: Jörg Frey/Martin Wallraff (Hg.), Petrusliteratur und Petrusarchäologie. Römische Begegnungen, Rom und Protestantismus – Schriften des Melanchthon-Zentrums in Rom (Tübingen: Mohr Siebeck, 2020), S. 277–304.

Michael R. Jost, „Reflexionen und Impulse zur Diskussion ‚Auferstehung des Fleisches und ewiges Leben‘“, in: Anne Käfer/Jörg Frey/Jens Herzer (Hg.), Die Rede von Gott Vater und Gott Heiligem Geist als Glaubensaussage. Der erste und der dritte Artikel des Apostolischen Glaubensbekenntnisses im Gespräch zwischen Bibelwissenschaft und Dogmatik, UTB 5268 (Tübingen: Mohr Siebeck, 2020), S. 537–547.

Michael R. Jost, „Yaḥad, Maskil, Priests and Angels – Their Relation in the Community Rule (1QS),“ in: Jutta Jokiranta/Molly Zahn (Hg.), Law, Literature, and Society in Legal Texts from Qumran. Papers from the Ninth Meeting of the International Organisation for Qumran Studies, Leuven 2016, STDJ 128 (Leiden: Brill, 2019), S. 207–229.

Jörg Frey/Michael R. Jost, „Gottesdienst und Engel. Eine thematische und forschungs-geschichtliche Einleitung,“ in: Jörg Frey/Michael R. Jost (Hg.), Gottesdienst und Engel im antiken Judentum und frühen Christentum, WUNT II (Tübingen: Mohr Siebeck, 2017), S. 1–21.

Im Druck:
Michael R. Jost, „Sacerdotalisation et ‚liturgisation‘ – L’impact de la liturgie et de la communion avec les anges sur le sacerdoce dans la Liturgie Angélique (4QShirShabb),“ in: Simon Mimouni/Louis Painchaud/David Hamidovic (Hg.), La ‘sacerdotalisation’ dans les premiers écrits mystiques juifs et chrétiens. Actes du colloque international tenu à l’Université de Lausanne du 26 au 28 octobre 2015, Judaïsme antique et origines du christianisme 22 (Turnhout : Brepols, 2021).

Michael R. Jost, „‚Ich sage euch nicht, dass ich den Vater für euch bitten werde‘ – Zur Beziehungsstruktur im Bittgebet in den Abschiedsreden,“ in Jörg Frey/Nadine Ueberschaer (Hg.), Johannes verstehen. FS Jean Zumstein, BThSt 186 (Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2021).

Michael R. Jost, „Wie viel Paulus steckt im 1. Clemensbrief? Römische Reminiszenzen zwischen lebendiger Tradition und literarischer Rezeption,“ in Jörg Frey/Martin Wallraff (Hg.), Paulustraditionen im frühen Christentum in Rom, Rom und Protestantismus – Schriften des Melanchthon-Zentrums in Rom (Tübingen: Mohr Siebeck, 2021).
 

Rezensionen (Auswahl)

Rez. von Matthieu Arnold, „Oscar Cullmann. Un docteur de l’Église, Collection Figures Protestantes,“ (Lyon: Édition Olivétan, 2019) in : ThZ 01/76 (2020), S. 92–93.

Rez. von Daniel Stökl Ben Ezra, „Qumran. Die Texte vom Toten Meer und das antike Judentum,“ (Tübingen: Mohr Siebeck, 2016) in: DSD 01/27 (2020), S. 139–141.

Rez. von Oda Wischmeyer (Hg.), „Handbuch der Bibelhermeneutiken. Von Origenes bis zur Gegenwart,“ (Berlin: De Gruyter, 2016) in: Newsletter Netzwerk Hermeneutik Interpretationstheorie NHI 1 (2016), S. 9–11. Download PDF

Aktualisierte, vollständige Bibliographie und weitere Drafts und Publikationen: https://cambridge.academia.edu/MichaelRJost