Peer-Mentoring-Group
"Neutestamentliche Wissenschaft"

Ziele

In der vom Graduate Campus der Universität Zürich geförderten Peer-Mentoring-Group "Neutestamentliche Wissenschaft" haben sich Nachwuchswissenschaftler der theologischen Fakultät zusammengeschlossen, die in ihrer Forschung im Bereich der neutestamentlichen Wissenschaft tätig ist. Die Gruppe soll über die Bedingungen einer Karriere in diesem Bereich informieren und durch Weiterbildung die Berufschancen verbessern. Zur Erfüllung dieses Zwecks werden drei Schwerpunkte gesetzt:

1) Gegenseitige Unterstützung beim Erreichen der unmittelbaren Forschungsziele,

2) die Erweiterung methodischer Kompetenzen,

3) die Fortbildung zu konkret die Karrieregestaltung betreffenden Themen.

Aktivitäten der Gruppe

Die regelmässigen Treffen zur eigenen Forschung ermöglichen jedem Mitglied, die eigenen Probleme zur Diskussion zu stellen.

Was die Workshops zu Methoden der Forschung angeht, so wird der Bedarf an Themen von allen Mitgliedern zusammen festgelegt, sodass auch eingeladene externe Forscher die Bedürfnisse der Gesamtheit der Mitglieder widerspiegeln und diese sich in der stattfindenden Diskussion mit ihren Fragen und Beiträgen einbringen können.

Auch für die Veranstaltungen, die sich explizit mit den Details der Karriere-Planung beschäftigen, werden von den Mitgliedern selbst festgelegt.

Darüber hinaus bringen sich die Mitglieder selbst als Vortragende bei diesen Veranstaltungen ein, indem sie die ihnen eigenen methodischen Kompetenzen den anderen Mitgliedern zugängig machen. Im Hintergrund steht ein individuell hochspezialisiertes Methodeninventar, das durch unterschiedliche Ausbildungswege und Forschungsschwerpunkte mit entsprechendem Dialog mit benachbarten Disziplinen (wie beispielsweise der Literaturwissenschaft) zu einer grossen Vielfalt an Befähigungen innerhalb der Gruppe führt und somit auch die Voraussetzung schafft, andere Mitglieder von der eigenen Kenntnis profitieren zu lassen.

Veranstaltungen

Wissenschaftlicher Beirat

Die Peer-Mentoring-Group wird von den beiden Professoren im Bereich Neues Testament unterstützt: Prof. Dr. Jörg Frey, Lehrstuhl für Neutestamentliche Wissenschaft mit den Schwerpunkten Antikes Judentum und Hermeneutik und Prof. Dr. Samuel Vollenweider, Lehrstuhl für Neutestamentliche Wissenschaft mit dem Schwerpunkt Geschichte und Theologie der urchristlichen Literatur im Rahmen der spätantiken Religionen.