PD Dr. theol. Benedikt Hensel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter/PostDoc am Lehrstuhl für Alttestamentliche Wissenschaft und Frühjüdische Religionsgeschichte

Theologisches Seminar
Kirchgasse 9
CH-8001 Zürich

Raum: KIR E 005

Tel. +41 44 63 45405
E-Mail

Biographische Angaben

  • Regelmäßige Lehraufträge im Fach „Altes Testament“ an der Johannes Gutenberg Universität Mainz (seit 2014), der Goethe-Universität Frankfurt (seit 2013) und der Justus Liebig-Universität Gießen (seit 2013).
  • 12/2018: ErasmusPlus Dozentur am “Institut Protestant de Théologie”, Montpellier/Frankreich.
  • 6/2018 MINERVA Scholarschip (Minerva Stiftung Gesellschaft für die Forschung mbH der Max-Planck-Gesellschaft) für die German-Israeli Minerva School „Trade Routes between Aram and Israel“. 
  • 4-5/2018 Visiting Scholar am The Sonia and Marco Nadler Institute of Archaeology, Tel Aviv University 
  • Seit 2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Alttestamentliche Wissenschaft und frühjüdische Religionsgeschichte
  • 2017: Berufung in das Organizing Committee des „German-Israeli Frontiers of Humanities (GISFOH) Symposiums“ der Israel Academy of Sciences and Humanities (IASH)/Jerusalem und der Alexander von Humboldt Foundation/Berlin
  • 2016-2017 Mitglied des wissenschaftlichen Beratungsgremiums des Frankfurter Bibelmuseums zur Vorbereitung der Ausstellung „Qumran-Schriftrollen“ (2019).
  • Seit 2016: Privatdozent und Lehrbeauftragter an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (JGU)

Habilitation (2013-2016)

  • 2016: Habilitation und venia legendi (Privatdozent), JGU Mainz
  • 2016: „Rheinland-Pfalz-Zertifikat Hochschuldidaktik“, Zertifikatsprogramm Hochschuldidaktik der Johannes Gutenberg-Universität
  • 2013-2016: Projektleitung „Das Verhältnis der JHWH-Verehrer in Juda und Samaria in nach-exilischer Zeit im Spiegel der biblischen Überlieferung und der materiellen Kultur: literarhistorische und theologiegeschichtliche Aspekte“ (DFG-Projekt, „Eigene Stelle") am Seminar für Altes Testament und biblische Archäologie (JGU Mainz).

  • 2015: Visiting Scholar am Department of Biblical Studies-Faculty of Humanities/University of Haifa
  • Lehraufträge „Altes Testament“ an der JGU Mainz (seit 2014), der Goethe-Universität Frankfurt (2013-2017) und der Justus Liebig-Universität Gießen (2013-2016).

Promotion (2006-2010)

  • 2010: Promotion „Dr. theol.“ (summa cum laude), Altes Testament, JGU Mainz
  • 2007-2010: Wissenschaftlicher Assistent am Seminar für Systematische Theologie und Sozialethik (JGU Mainz)
  • 2006-2007: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Projekt „Reichsaramäische Inschriften“(Thyssen-Stiftung), Universität Heidelberg

Studium (2001-2006) und Ausbildung (2011-2013)

  • Studium ev. Theologie und Judaistik in Heidelberg, Utrecht/NL und Amsterdam/NL; Vikariat (2011-2013), Ordination (2013)

Forschungsschwerpunkte und wissenschaftliche Interessen

  • Geschichte und Religionsgeschichte „Israels“. Schwerpunkt exilische/nachexilische Periode
  • Literaturgeschichte des Alten Testaments, im Speziellen des Pentateuchs/Enneateuchs
  • Nach-exilische Literatur (Esra-Nehemia, Chronik, früh-nachexilische Prophetenschriften)
  • Methodologische Reflexion literaturgeschichtlichen und archäologischen Ansatzes
  • Verhältnis von Altem und Neuem Testament: hermeneutische, exegetische und systematisch-theologische Aspekte
  • Literaturwissenschaftliche und narratologische Zugänge zum Alten Testament
  • Samaritanerforschung

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften

  • Deutscher Verein zur Erforschung Palästinas (DPV)
  • European Association of Biblical Studies (EABS)
  • Schweizerische Gesellschaft für orientalische Altertumswissenschaft (SGOA)
  • Société d'Études Samaritaines (SES)
  • Society of Biblical Literature (SBL)
  • Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie (WGTh)

Publikationen

Monographien und Sammelbände

  1. Israel, Juda und Edom. Eine literaturgeschichtliche Studie zur Genese der Jakob-Esau-Erzählung und ihrer historischen Hintergründe (in Vorbereitung, 2019).
  2. Juda und Samaria. Zum Verhältnis zweier nach-exilischer Jahwismen/Juda and Samaria. On the Relationship of Two Post-exilic YHWH-communities (Forschungen zum Alten Testament I/110), Mohr Siebeck, Tübingen 2016; 487 Seiten. (Habilitation)
  3. Die Vertauschung des Erstgeburtssegens in der Genesis. Eine Analyse der narrativ-theologischen Grundstruktur des ersten Buches der Tora (Beihefte zur Zeitschrift für die alttestamentliche Wissenschaft 423), de Gruyter: Berlin/New York, 2011; 387 Seiten. (Dissertation)
  4. Hensel, B. (Hg.), Seit wann gibt es „jenes Israel“? Gesammelte Studien zum TNK und zum antiken Judentum. Bernd J. Diebner zum 70. Geburtstag (Beiträge zum Verstehen der Bibel 17), LIT-Verlag: Münster, 2011; 312 Seiten (gemeinsam mit Dinkelaker, V./Zeidler, F.).
  5. D. Schwiderski (Hg.), Die alt- und reichsaramäischen Inschriften, Band 1: Konkordanz. Unter Mitarbeit von Walter Bührer und Benedikt Hensel (Fontes et Subsidia ad Bibliam pertinentes 4), de Gruyter: Berlin/New York, 2008; 983 Seiten.
     

Aufsätze/Artikel (in Auswahl)

  1.  Shechem in Exilic and Post-P Pentateuchal Literature – Observations on the Historical Background of Jacob Story and the Patriarchal Narratives. In: Craig, E.A. (Hg.), Samaria and Shechem (Civitatum Orbis Mediterranei Studia Series), Mohr Siebeck: Tübingen (in Vorbereitung).
  2. „Judaism“ in Samaria throughout the Exilic and post-Exilic Periods: the Current State of Research. In: Schröter, J./Witte, M. (Hg.), Proceedings of the TOPOI Conference “Torah, Temple, Land: Ancient Judaism(s) in Context”, Humboldt-University Berlin; 8.-10th October 2018 (in Vorbereitung; 2019).
  3. The Role of Israel and Edom within the Jacob-Esau-Narrative. In: Hensel, B. u.a. (Hg.), Samaria and Diaspora in the Persian and Hellenistic Period: Influence, Significance and Contributions to the Pentateuch and Prophets (Forschungen zum Alten Testament, II. Reihe), Mohr Siebeck: Tübingen (erscheint 2019).
  4. The Importance of the Pluriformity of Yahwism(s) inside and outside Judas for the Literary History of Exilic and Post-Exilic Biblical Literature. In: Hensel, B. u.a. (Hg.), Samaria and Diaspora in the Persian and Hellenistic Period: Influence, Significance and Contributions to the Pentateuch and Prophets (Forschungen zum Alten Testament, II. Reihe), Mohr Siebeck: Tübingen (erscheint 2019).
  5. Deuteronomium 12,13-19: Zur Lokalisierung des einen Maqom, BN. Neue Folge. Biblische Notizen. Neue Folge (BN) (zur Publikation angenommen; erscheint 2019).
  6. On the Relationship of Juda and Samaria in Post-Exilic Times: A Farewell to the Conflict Paradigm. In: Journal of the Study of the Old Testament/JSOT (2018) (im Druck; erscheint Sommer 2018).
  7. The Chronicler’s Polemics towards the Samarian YHWH-Worshippers: a fresh Approach. In: Dušek, J. (Hg.), Congress Volume of the 9th Congress of the Société d’étutes samaritaines, Prague, 31.07.-05.08.2016. (Studia Samaritana), de Gruyter (im Druck, erscheint Sommer 2018).
  8. Cult Centralization in the Persian Period: Biblical and Historical Perspectives, Semitica. Revue publiée par l'Institut d'études sémitiques du Collège de France 60 (2018), 221-272.
  9. Ethnic Fiction and Identity-Formation: A New Explanation for the Background of the Question of Intermarriage in Ezra-Nehemiah. In: Kartveit, M./Knoppers, G.N. (Hg.), The Bible, Qumran, and the Samaritans. Proceedings of the Research Group “Samaritan Studies” at IOSOT, Stellenbosch 2016 (Studia Samaritana 10/STJ 104), de Gruyter: Berlin/Boston 2018, 135-150.
  10. Die Bedeutung Samarias für die formative period der alttestamentlichen Theologie- und Literaturgeschichte. In: Scandinavian Journal of the Old Testament 32/1 (2018), 20-48.
  11. Das JHWH-Heiligtum am Garizim: ein archäologischer Befund und seine literar- und theologiegeschichtliche Einordnung. In: Vetus Testamentum 68/1 (2018), 73-93.
  12. Theologische Impulse aus den Niederlanden. In: Pfälzisches Pfarrerblatt 2 (2016), 66-70.
  13. Samaritanische Identität in persisch-hellenistischer Zeit im Spiegel der biblischen Überlieferung und der epigraphischen Befunde. In: Zwickel, Wolfgang/Kõszeghy, Miklós (Hg.), Nationale Identität im Alten Testament (Kleine Arbeiten zum Alten und Neuen Testament 12), Waltrop 2015, 67-115.
  14. Von „Israeliten“ zu „Ausländern“: Zur Entwicklung anti-samaritanischer Polemik ab der hasmonäischen Zeit, Zeitschrift für die alttestamentliche Wissenschaft/ZAW 126/4 (2014), 475-493.
  15. Der eine NAME und die Namen: Zur Bedeutung des Gottesnamens JHWH in der Bibel. In: H.-G. Schöttler (Hg.), Tora predigen (Bibel und Liturgie 1/2013), Österreichisches Katholisches Bibelwerk, Klosterneuburg, 66-73.
  16. Licht ohne Finsternis – Glanz ohne Schatten? Predigthilfe über 2 Kor 4, 3-6 (06.01.2014) am Epiphaniastag. In: Göttinger Predigtmeditationen 68.1 (2013), 92-98.
  17. Öffentliche Kirche – eine kirchenleitende Perspektive. In: Heinemann, L./Höfle, K., Scherle, P. (Hg.), Gott in der Öffentlichkeit. Die mediale Gestalt der Kirche und ihrer Praxis (Herborner Beiträge 6), Berlin 2013, 7-27 (gemeinsam mit Sigurd Rink).
  18. Reihenfolge und Rolle unter Geschwistern: Sem, Ham, Jafet - die Söhne Noach (Gen 5,32-9,29). In: B. Wellmann (Hg.), Geschwister (FrauenBibelArbeit 28), Katholisches Bibelwerk: Stuttgart, 2012, 27-34. /li>
  19. Die Verhältnisbestimmung von Altem und Neuem Testament als Fundament einer christlichen Theologie – Arnold A. van Rulers Ansatz und die neuere kanonisch-intertextuelle Debatte. In: Communio Viatorum 51 (2009), 141-172.
  20. Lexikonartikel „Betrug“, „Serubbabel“, „Tattenai“, „Unschuld“ in Wibilex.de. 21. Regelmäßige Rezensionen (seit 2013) in ThLZ, ZAW und Welt des Orients

Präsentationen (in Auswahl)

  1. “Judaism in Samaria”, Vortrag auf der Konferenz “Torah, Temple, Land: Ancient Judaism(s) in context” (Humboldt-university Berlin; 8.-10.Okt. 2018).
  2. “Regional centralization in the Persian period and the relation between Samarian and Judean Yahwism(s)”, Vortrag auf der Konferenz “Administrative and Cultic Aspects of Centralization in Ancient Israel Archaeological and Biblical Perspectives, 18th–19th of December 2017, Tel Aviv University/Israel.
  3. “The decisive importance of the Samarian Jahwism for the formation processes of Judaism and the formation of the Pentateuch”, Vortrag bei: SBL International Meeting, Berlin 5.-11.8.2017.
  4. “Israel and Edom: Ethnic Fiction and Identity-Formation in the Jacob-Cycle”, Gastvortrag im HB/OT Doctoral Seminar am 28.02.2017.
  5. “Bild und Kunst im Alten Israel? Israel zwischen Bilderverbot und religiöser Vielfalt“, Gastvortrag am 21.11.2016 im Rahmen der Ringvorlesung „Bild und Kunst im Christentum“ (JGU Mainz).
  6. Neuere Ansichten über die Samaritaner in nach-exilischer Zeit aus Archäologie und Textforschung und ihre theologiegeschichtlichen Implikationen“ Vortrag auf dem „Soupers Bibliques“/Fribourg auf Einladung des Département d'Études Bibliques/Departement für Biblische Studien, Universität Fribourg/Schweiz, 17. November 2016.
  7. "The Construction of ‘Israelite’-Identity in Ezra/Nehemiah in response to the competing ‘Israel’ in Samaria". Vortrag bei: 22nd Congress of International Organization for the Study of the Old Testament (IOSOT), Stellenbosch, 4.-9.9.2016.
  8. “Religious Culture in Persian times Samaria: an ‘Israelite’, non-Judean form of post-exilic Yahwism”. Vortrag bei: European Association of Biblical Studies Annual Meeting (EABS) 2016 Leuven, 17.-20.07.2016.
  9. “Intended Ambiguity in the Ezra-Nehemiah and in its Reception of the Tora? The question of intermarriage”. Vortrag bei: European Association of Biblical Studies Annual Meeting (EABS) 2016 Leuven, 17.-20.07.2016.
  10. “The Chroniclers Concept of Polemics against the Samarian YHWH-worshippers: a fresh Attempt”. Vortrag auf: 9th Congress of the Société d’étutes samaritaines, Prague, 31.07.-05.08.2016.
  11. “Gottes vergessene Kinder – Neuere Ansichten über die Samaritaner zu nach-exilischer Zeit aus Archäologie und Textforschung”, Gastvortrag an der Humboldt Universität zu Berlin, 20. Juni 2016.
  12. „Die Entstehung des Judentums als Ergebnis der Trennung von ‚Juda und Samaria‘: kulturhistorische und religionsgeschichtliche Überlegungen“ (Vortrag auf Tagung „Ethnizität und Identität im Alten Testament und seiner Umwelt“, Karoli Gaspar Universität Budapest (Juni 2014).
  13. „Samaritanische Identität in persischer und in hellenistischer Zeit im Spiel der Chronik und der epigraphischen Evidenzen: religionsgeschichtliche und literarhistorische Überlegungen“ (Vortrag auf der Tagung „Zeit und Theologie der Chronikbücher“ (Prof. Dr. M. Oeming/Prof. Dr. L.C. Jonker) am Heidelberger Forschungszentrum für Internationale und Interdisziplinäre Theologie (FIIT)/Ruprecht Karls-Universität Heidelberg (Juni 2014).